Rückschubdoppelplatte (RDP), FORESTADENT

Rückschubdoppelplatte (RDP)

Zur Therapie von Progenien im Kindesalter

Die Behandlungsalternative bei skelettalen
Klasse III-Fällen

Rückschubdoppelplatte (RDP) (Katalog)

 
  • Eigenschaften
    Rückschubdoppelplatte (RDP), Forestadent

    Muskeln spielen lassen, und zwar im Mund
    Die Rückschubdoppelplatte nach Prof. Dr. Franz Günter Sander (auch Sander III-Apparatur) ist eine kieferorthopädische Apparatur zur Behandlung von skelettalen Klasse III-Fällen (Progenien). Sie wird im Kindesalter eingesetzt und dabei vorzugsweise im frühen Wechselgebiss.

    Bei der RDP bewirken zwei herausnehmbare Einzelplatten mithilfe miteinander korrespondierender intermaxillärer Elemente eine Rückbewegung des Unterkiefers. Diese miteinander agierenden Elemente sind zwei Stege im Oberkiefer und zwei aktivierbare Exzenterschrauben im Unterkiefer. Durch sukzessives Aktivieren der beiden Dehnschrauben wird ein einstellbarer, schrittweiser Rückschub des Unterkiefers erreicht.

    Durch die Stege der OK-Platte wird beim Zubiss die Kraft auf den Oberkiefer übertragen, woraus nach anterior gerichtete Kraftimpulse resultieren. Diese fördern das Wachstum des oberen Kiefers. Gleichzeitig wirkt die nach anterior gerichtete Kraft im Oberkiefer intrusiv auf den Molaren und somit der Entstehung eines offenen Bisses entgegen. Je nach Indikationsstellung (z. B. Schmalkiefer, seitlicher Kreuzbiss) ist der zusätzliche Einbau einer Memory-Dehnschraube in der OK- und UK-Platte möglich.

  • Vorteile
    Rückschubdoppelplatte (RDP), Forestdaent
    1. Schrittweise UK-Rückverlagerung bei gleichzeitiger OK-Wachstumsförderung aufgrund miteinander durch Stege und Dehnschrauben agierender Einzelplatten
  • Downloads & Links
Rückschubdoppelplatte (RDP), Forestadent

Muskeln spielen lassen, und zwar im Mund
Die Rückschubdoppelplatte nach Prof. Dr. Franz Günter Sander (auch Sander III-Apparatur) ist eine kieferorthopädische Apparatur zur Behandlung von skelettalen Klasse III-Fällen (Progenien). Sie wird im Kindesalter eingesetzt und dabei vorzugsweise im frühen Wechselgebiss.

Bei der RDP bewirken zwei herausnehmbare Einzelplatten mithilfe miteinander korrespondierender intermaxillärer Elemente eine Rückbewegung des Unterkiefers. Diese miteinander agierenden Elemente sind zwei Stege im Oberkiefer und zwei aktivierbare Exzenterschrauben im Unterkiefer. Durch sukzessives Aktivieren der beiden Dehnschrauben wird ein einstellbarer, schrittweiser Rückschub des Unterkiefers erreicht.

Durch die Stege der OK-Platte wird beim Zubiss die Kraft auf den Oberkiefer übertragen, woraus nach anterior gerichtete Kraftimpulse resultieren. Diese fördern das Wachstum des oberen Kiefers. Gleichzeitig wirkt die nach anterior gerichtete Kraft im Oberkiefer intrusiv auf den Molaren und somit der Entstehung eines offenen Bisses entgegen. Je nach Indikationsstellung (z. B. Schmalkiefer, seitlicher Kreuzbiss) ist der zusätzliche Einbau einer Memory-Dehnschraube in der OK- und UK-Platte möglich.

Rückschubdoppelplatte (RDP), Forestdaent
  1. Schrittweise UK-Rückverlagerung bei gleichzeitiger OK-Wachstumsförderung aufgrund miteinander durch Stege und Dehnschrauben agierender Einzelplatten


Ihr direkter Draht zu FORESTADENT

 

Kundenservice

Telefon: +49 7231 459 0
kundenservice@forestadent.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten?

Wir sind gerne für Sie da und stehen Ihnen für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Mehr erfahren

Alle Produkte und Zubehör

In unserem Online-Katalog finden Sie alles für ein bezauberndes Lächeln.

Mehr erfahren